Ägypten

MagicLife Club Kalawy

Ägypten, Magic Life Kalawy, Kamel Schatten Meer und Strand

 

Reisezeit: Juni 2014

 

Diese Reise war der Anfang von allem - unsere erste gemeinsame Reise. Man könnte sagen, wir waren jung und brauchten den Urlaub. Also ging es auch das erste Mal in ein Reisebüro, denn sicher ist sicher und man möchte beim ersten Mal ja auch nichts falsch machen.

Davor kannten wir diese Läden eigentlich nur vom Vorbeigehen und nun saßen wir selbst darin. Wir hatten uns kein fixes Reiseziel vorgenommen. Uns war nur wichtig: irgendwohin ans Meer, wo es schön warm ist. Es dauerte nicht lang bis wir ein tolles Angebot unterbreitet bekommen haben - Ägypten, der MagicLife Club Kalawy für 10 Nächte sollte es sein.  Ein kurzer Blick zum Partner - die Augen schrien förmlich: JA WIR BUCHEN DAS! Und schon wurde die Buchung unterschrieben und wir waren voller Vorfreude auf den anstehenden Urlaub.

 

Nach langem Warten hieß es dann endlich Abflug. Ab Linz (LNZ) ging es nonstop mit FlyNiki nach Hurghada (HRG). Dort angekommen erschlug uns zuerst die Hitze.

Nachdem wir unsere Koffer hatten, machten wir uns auf den Weg zu den Bussen. Der Busfahrer riss uns förmlich die Koffer aus der Hand um sie in den Gepäckraum des Busses zu werfen. Dreist drehte er sich wieder zu uns und hielt die Hand für ein Trinkgeld auf. Etwas überfordert mit der Situation winkten wir mit beiden Händen ab und stiegen in den klimatisierten Bus. Nach und nach kamen auch die restlichen trinkgeldzahlenden Reisenden an und dann ging die Fahrt los. Etwa 2 Stunden Fahrt in den Süden lagen vor uns. Immer wieder blieben wir bei anderen Hotels stehen und ließen Passagiere aussteigen. Bis wir endlich die große, gelbe, leuchtende MagicLife Tafel sahen und wussten - jetzt dürfen wir aussteigen. Es war bereits dunkel, doch das Abendbuffet nutzten wir noch aus. Nach einem kleinen Spaziergang durch die Anlage, mit der Freude endlich angekommen zu sein, ging es bald frisch geduscht und erschöpft ins Bett. Rund um diesen Club gab es rein gar nichts. Nach Osten hin war das Meer und sonst nur Wüste. Kein einziges Hotel war nur annähernd in Sichtweite. Man bekam das Gefühl auf einem exklusiven Strand zu sein. Wie für Ägypten üblich, gab es einen elendslangen Steg der einen über die Korallenbank hinweg bringt um im Meer zu schwimmen oder dem Riff entlang zu schnorcheln. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch keinen Tauchschein. Die Unterwasserwelt des Roten Meeres ist eine Wucht, wenn man sie das erste Mal sieht. Sehr viele bunte Fische in allen Größen in einem kristallklaren, lauwarmen Wasser. Achtung: Sonnenbrandgefahr! Da dieser Club der einzige in der Umgebung ist, hat man auch genügend Platz zum Schnorcheln.  Südlich des Clubs hat man aber auch noch die Möglichkeit in einer Lagune zu plantschen oder sich gratis ein Stand-Up Paddel aus zu borgen - praktisch für alle die nicht im tiefen Meer schwimmen wollen. Jedoch ist das Wasser in der Lagune sehr, sehr warm, was also keine Abkühlung bringt. Die Club Anlange war sehr gepflegt, die Zimmer waren toll und das Essen lecker. Mit Voranmeldung konnte man auch in den Themenrestaurants essen und dem hektischen Buffet entfliehen. Die Animateure luden jeden Tag zu verschiedenen Spielen ein und schon nach kurzer Zeit entwickelte sich ein routinierter Tagesablauf. Um 11Uhr Shuffleboard, Darts Turnier um 13Uhr und Wasservolleyball um 15Uhr. Schnell lernten wir auch eine Gruppe Deutscher kennen mit denen wir auch Tennis spielten. Langeweile kam also nie auf. Von unserem Reiseleiter ließen wir uns auch zu einer Delfin Bootsfahrt verführen. Vom Hafen (Hurghada) ging es mit dem Boot zu verschiedenen Riffen wo man immer wieder schnorcheln konnte. Leider haben wir keine Delfine gesehen - vielleicht Touristenabzocke? Keine Ahnung aber bis auf die 4 Stunden Busfahrt war es trotz alldem ein schöner Tag auf See. Die Tage vergingen sehr schnell und bald schon ging es wieder zurück in die Heimat.

 





Kommentare sind hier erwünscht

Kommentare: 0