Deutschland

Berlin

Deutschland Berliner Fernsehturm, Blauer Himmel

 

Reisezeit: April 2015

 

Die Entscheidung zu diesem Städtetrip nahm uns wieder einmal das Reisebüro ab. 5 Tage, 4 Nächte Berlin mit Flug ab Salzburg (SZG).  Preis/Zeit/Leistung passte einfach perfekt - dachten wir. Denn zu dieser Zeit stürmte Orkan tief Niklas. Wir fuhren mit dem Zug von Klagenfurt zu unseren Abflug Flughafen nach Salzburg. Auf dieser Strecke mussten wir bereits auf einen Schienenersatzverkehr umsteigen, da wegen des Sturms Bäume und Äste auf den Gleisen lagen. Mit mulmigen Gefühl stiegen wir also in das Flugzeug und die nächste Klatsche gab es als ein Passagier der eine Reihe vor uns saß die Stewardess fragte ob der Flug sehr "wackelig" werde? Woraufhin die Flugbegleiterin wortlos die Schultern nach oben und die Lippen nach unten zog. Na toll dachten wir.

Angeschnallt, los geflogen und die Turbulenzen ließen nicht lange auf sich warten. Die Anschnallzeichen erloschen den gesamten Flug nie. Gott sei Dank dauerte der Flug nur 1h20min bis wir in Berlin Tegel (TXL) ankamen. Mit der U ging es in unser Mercure Hotel Berlin Mitte. Die Lage war toll. Mit der nahe gelegenen U-Bahn kam man Problemlos von A nach B.

Einen Minuspunkt bekommt das Hotel allerdings für das wirklich kleine Zimmer. Man konnte den Koffer nur am Bett öffnen, ansonsten war kein Platz dafür. Wir dachten uns aber: "Ist doch egal, wir schlafen ja nur im Zimmer." Und so war es auch. Früh Morgens ging es nach einem leckeren Frühstück zur U und von dort aus zu unseren Zielen. Die da waren: Berlin Dungeon, Naturkundemuseum, Checkpoint Charly, Fernsehturm (der zu diesem Zeitpunkt leider geschlossen war), Brandenburger Tor, Reichstag, Berliner Zoo, Madame Tussauds, Aquadom, eine Show im Friedrich-Stadt Palast sowie eine Spreefahrt. Ja - all das kann sich in der Zeit ausgehen. Zwischen unserem straff geplanten Programm erkundeten wir Berlin zu Fuß, wo uns Niklas immer wieder überraschte. Wir hatten während unseres Aufenthaltes Sonnenschein, Schneefall, Regen und Hagel erlebt. Zum Glück hatten wir kleidungstechnisch damit gerechnet und immer die passende Kleidung parat.

Die Tage vergingen wie im Flug und auf der Rückreise ließ Niklas uns auch in Ruhe.



Kommentare sind hier erwünscht

Kommentare: 0