Frankreich

Paris

Der Eifelturm

 

Reisezeit: August 2018

 

Bonjour! Wir dachten uns nach 8 Jahren Beziehung wird es Zeit für einen etwas romantischeren Urlaub. Was läge da näher als die Stadt der Liebe? Eines vorweg: Nein Daniel machte Tamara keinen Antrag - wäre auch zu klischeehaft oder nicht? Also ran an den Computer und gesucht. Selber buchen klappt mittlerweile über das Internet ganz gut und wir fühlen uns auch ganz sicher dabei. Den Flug buchten wir direkt bei der Austrian Airlines und das Hotel über Sonnenklar.tv. Also dann - Auf gehts! Der Flug ging um 06:15 Uhr morgens von Klagenfurt (KLU) über Wien (VIE) nach Paris Paris-Charles-de-Gaulle (CDG). 

Endlich angekommen, besorgten wir uns am Flughafen noch eine Wochen-Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel (den Navigo-Pass, sehr zu empfehlen) und fuhren mit der Metro als erstes zum Hotel. Wir übernachteten im Hotel Pastel im 16. Arrondissements. Das Hotel wurde vor kurzem erst frisch renoviert und leuchtete einem förmlich entgegen. Im Inneren erwartete uns ein wirklich nettes, einladendes Foyer. Der Check-In verlief problemlos und am Weg ins Zimmer wurden wir von sehr engen Gängen überrascht. Auf den Türen klebten die Zimmernummern in Form von kleinen Chanel-Fläschchen. Wir kamen also zum Zimmer Channel No 317 und waren wirklich überrascht, wie geräumig das Zimmer war. Es fehlte an nichts und auch das Badezimmer hatte eine akzeptable Größe. Wir machten uns kurz frisch, packten unseren Städtereise-Rucksack und machten uns auf den Weg zur ersten Attraktion. Noch kurz zur Lage: Das Hotel Pastel liegt ziemlich mittig zwischen Eiffelturm und Arc de Triomphe. Mit unseren Online Tickets führte es uns als erstes zu den Pariser Katakomben. Ohne großartig an zustehen ging es gleich hinab zu den Knochenbergen. Ein wirklich schauriges Gefühl überfiel uns und als wir wieder an der Oberfläche auftauchten, kam uns die letzte Stunde etwas surreal vor. Am Weg zurück ins Hotel machten wir noch kurz Halt beim Eiffelturm. Ein unglaubliches Gebilde an dem man sich einfach nicht satt sehen kann. Aber da wir für den Eiffelturm Online Tickets, für einen anderen Tag hatten, zogen wir weiter. In den folgenden 7 Tagen besuchten wir den Louvre, Notre Dame, das Centre Pompidou, das Musée d’Orsay, den Arc de Triomphe, das Le Manoir (Gruselkabinett), das Disney Land, das Schloss Versailles, spazierten am Montmartre und gingen in die Sacré-Cœur, besuchten die Conciergerie mit der Sainte-Chapelle, machten eine Bootsfahrt auf der Seine, gingen ins La Fayette und probierten die App EatWith. Letzteres war eines unserer Highlights in Paris. Man meldet sich bei dieser App an und bucht ein Abendessen bei jemanden privat zu Hause. Unsere Gastgeber Philippe & Dzianis haben uns sehr freundschaftlich begrüßt und wir bekamen wirklich das Gefühl zu Hause zu sein. Neben uns saßen noch 8 Leute aus San Francisco und 2 Damen aus Finnland mit am Tisch. Zu essen gab es ein typisch französisches Dinner: Brie, Quiche und Moelleux au chocolat. Die Unterhaltungen kamen nie ins Stocken und wir konnten mit einigen Vorurteilen aufräumen. Ein wirklich toller Abend mit Freunden, leckerem Essen und gutem Wein.

Doch irgendwann geht jeder Urlaub vorbei. Paris ist eine Stadt, die einen in den Bann zieht. Es war das erste Mal, dass wir uns dachten "2-3 Tage mehr wären wirklich toll gewesen". Der Rückflug klappte problemlos und nach wenigen Stunden waren wir wieder in unserem kleinem Nest Klagenfurt angekommen.





Kommentare sind hier erwünscht

Kommentare: 0