· 

Koh Samui: Mit dem Roller die Insel erkunden

In Thailand ist es ganz einfach einen Roller zu mieten. Schon für umgerechnet 4€ pro Tag kann man losdüsen und die Insel erkunden. Trotzdem sollte man einige Dinge beachten, die wir euch nun weitergeben möchten.

Preise verhandeln

Wie bereits oben erwähnt bekommt man bereits ab 150 Baht, was umgerechnet etwa 4€ sind einen Roller auf Koh Samui. Unser erster kleiner Tipp ist, den Roller gleich für mehrere Tage zu mieten und damit den Preis noch etwas zu senken. So kann man knapp die Hälfte sparen, wenn man das Gefährt gleich für den ganzen Urlaub mietet. Bei fast allen Hotels habt ihr die Möglichkeit euren Roller kostenlos zu Parken.

Das Geschäfft mit dem Sprit

"Tankstellen" wie diese am Bild findet man vor allem in Chaweng gefühlt alle 30 Meter. Doch solltet ihr euch hier keinen Sprit kaufen. Abgesehen davon, dass der Liter Preis völlig überteuert ist, findet man auch Flaschen die nicht voll gefüllt sind oder auch nur 0,7 Liter beinhalten können.

Da die Roller Vermieter meist selbst auch so den Benzin anbieten, werdet ihr jedoch nicht darum herum kommen, den ersten Liter Benzin bei denen zu kaufen, weil die Roller meist leer gesaugt sind und man nicht weit kommen wird.

Deshalb empfehlen wir den ersten Liter eventuell gut verhandelt beim Vermieter des Rollers zu kaufen und anschließend den ersten Weg zu einer normalen offiziellen Tankstelle zu fahren. Diese findet man an der großen Ringstraße, die einmal um die Insel führt und werden meist von ptt betrieben. Die ptt hat auch eine Seite mit den aktuellen Treibstoffpreisen, die wir euch nicht vorenthalten möchten - einfach hier klicken.

 

Der Verkehr: Safty first

Auf Koh Samui herrscht links Verkehr. Wer das nicht gewohnt ist, wird hier quasi ins kalte Wasser geschmissen. Schon bei der ersten Kreuzung muss man erst einmal überlegen, wer denn jetzt Vorrang hat. Es empfiehlt sich jedoch sehr passiv zu fahren, bis man den Dreh raus hat und sich sicherer im chaotischen Straßenverkehr von Koh Samui fühlt. Man muss aber auch erwähnen, dass man im Straßenverkehr als Tourist wahrgenommen wird und die Leute Rücksicht auf einen nehmen.

 

Im Gegensatz zu uns, wo Hupen meist als negativ oder gar aggressiv wahrgenommen wird, zählt Hupen auf Koh Samui zum guten Ton und macht andere nur auf einen aufmerksam. Also nicht gleich angegriffen fühlen, wenn der hintere dich total an hupt. Damit will er wahrscheinlich nur sagen: Achtung! Ich überhole gleich.

 

Auch wenn man niemanden von den einheimischen einen Helm tragen sieht, solltet ihr um Geldstrafen zu vermeiden und auch aus Sicherheitsgründen selbst immer einen tragen. Kontrolliert schon beim Vermieter ob der Helm wohl richtig sitzt, nicht das er euch beim Fahrtwind nach hinten rutsch und euch stranguliert.

 

Auf Koh Samui gibt es gefühlt nur zwei Ampeln - zumindest haben wir nicht mehr gesehen. Trotzdem gilt wie überall bei Rot stehen und bei Grün gehen, äh fahren! Die Ringstraße führt einmal um die Insel und ist in einem wirklich sehr guten Zustand, was jedoch Autofahrer dazu verleitet schnell zu fahren. Man sollte sich auf der Ringstraße deshalb weit links halten um niemanden im Weg zu sein. Wer ins Landesinnere zu Wasserfällen oder Kokosplantagen fährt, kann sich bereit machen die Straßen zu verlassen und gegebenenfalls über Schotterwege oder gar nur Lehmpfade zu fahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0