· 

Mountain Resort Feuerberg

Endlich! Wie sehr haben wir uns auf dieses Wochenende gefreut...

Doch bevor man sich im Mountain Resort Feuerberg so richtig entspannen kann, heißt es erst einmal dort sicher anzukommen. Wir reisten natürlich selbst mit dem Auto an, da das Hotel von unserer Heimatstadt Klagenfurt nur etwa eine Stunde Fahrtzeit entfernt liegt. Doch für unseren Reisezeitraum wurde starker Schneefall angesagt auf der Gerlitzen-Alpenstraße kann es dann ohne Schneeketten schon mal etwas ungemütlich werden. Also wurden kurzerhand welche organisiert - sicher ist sicher - und nichts konnte uns mehr aufhalten. 

Die Anreise verlief dadurch ohne Probleme und nach etwas über einer Stunde erreichten wir das Mountain Resort Feuerberg. An der Rezeption wurden wir sehr freundlich begrüßt und uns wurde alles genau erklärt. Unser Chalet wäre erst ab 15:00 zu beziehen, doch den Wellness-Bereich können wir gerne schon benutzen, wurde uns gesagt. Wir bekamen eine Badetasche mit Bademänteln, Handtüchern und Badeschuhen. Es konnte also los gehen! Wir waren wirklich sehr gespannt auf den Wellness-Bereich von dem viele Bekannten so schwärmten.

Der Wellness-Bereich

Unser erster Weg führte uns zum "Unendlich-Pool", ein Infinity-Pool von dem aus man einen einzigartigen Ausblick haben soll. Wir staunten nicht schlecht als wir dort ankamen und gingen natürlich gleich eine Runde Schwimmen. Leider hatte es zu diesem Zeitpunkt bereits wieder zu schneien begonnen und dementsprechend hatten wir keine gute Aussicht. Außerdem ist zu erwähnen, dass der Unendlich-Pool unserer Meinung nach etwas zu kalt ist. (30°C) Auf einer der gemütlichen Liegen wärmten wir uns im kuscheligen Bademantel wieder auf und dann machten wir uns auf den Weg, um den Wellness-Bereich so richtig zu erkunden. 

Auf alle Einzelheiten können wir hier gar nicht eingehen. Das würde dann ein viel zu langer Text werden, denn das Hotel und auch der Wellness-Bereich sind mit so viel Liebe fürs Detail eingerichtet. Es gibt so viele unterschiedliche Ruheräume, die alle wirklich geschmack- und stilvoll eingerichtet sind. Alles lädt einfach zum Wohlfühlen und Entspannen ein.

Obwohl das Hotel voll ausgebucht war, hatte man im Wellness-Bereich niemals das Gefühl, dass es überfüllt gewesen wäre. Immer wieder hatten wir eine Sauna oder einen Whirlpool für uns alleine und auch einen Liegeplatz zum Entspannen zu finden, war nie ein Problem. Besonders zu empfehlen sind die Sauna-Aufgüsse, die von den professionellen Saunameistern durchgeführt werden. Es gibt unterschiedliche Varianten - vom gemütlich "Entspannungs-Aufguss bei etwa 60°C, bis zum heißen "Show-Aufguss" bei 90°C ist für jeden etwas dabei. Und da man nach dem Saunieren bekanntlich duschen sollte, wollen wir hier löblich hervorheben, dass es in fast jeder Dusche Duschgel zur freien Verfügung gibt.

Das Zimmer

Im Mountain-Resort Feuerberg gibt es neben den Hotelzimmern und -suiten auch 15 Chalets (übersetzt "Holzhütten") zur Auswahl - und das "Feuerberg-Chalet" war für dieses Wochenende unsere Unterkunft. Die Chalets liegen vor dem Hotel und man erreicht den Wellness-Bereich über einen Bademantel-Gang. Wir hatten das Glück, dass unser Chalet quasi neben diesem Gang lag (nur etwa 15 Meter mussten wir im Freien gehen).

In unserer Hütte erwartete uns eine rustikal eingerichtete Wohneinheit, verteilt auf zwei Ebenen. Im großen Wohn- Essbereich war auch eine kleine Küchenzeile mit Kaffeemaschine vorhanden und sogar ein kleiner Kamin. Im ersten Stock gab es zwei Schlafzimmer und ein großzügiges Bad. Alles war sehr schön und wohnlich einge-richtet und man fühlte sich gleich wie zu Hause. Besonders schön fanden wir das große Panoramafenster im Wohnzimmer mit einer Sitzbank davor. Hier konnte man sich hinsetzen und bei knisterndem Kaminfeuer im Hintergrund den Schneefall beobachten - einfach perfekt zum Abschalten.

Die Gastronomie

Am ersten Abend waren wir natürlich schon sehr gespannt auf das Dinner. Wir zogen uns extra etwas schickes an und freuten uns auf einen romantischen Abend bei leckerem Essen. Im Restaurant wurden wir von einem sehr freundlichen Mitarbeiter in Empfang genommen, der uns gleich das Buffet erklärte. Vorspeisen, Suppe, Salat, Käse und Dessert holte man sich selbst, die Hauptspeise wurde am Tisch serviert. Er begleitete uns dann noch zu unserem Tisch und stellte uns den Kellner vor, der für die kommenden Tage für uns zuständig sein würde. 

Die Auswahl war wirklich riesig und wir mussten uns regelrecht einteilen, was wir essen möchten, denn sonst wäre kein Platz mehr für die Hauptspeise gewesen (hier wählte man übrigens aus vier verschiedenen Gerichten aus).

Auch das Frühstücksbuffet ließ absolut keine Wünsche offen. Was wir wirklich super fanden war, dass auf die Regionalität der Produkte Wert gelegt wurde. Es gab frisches Bauernbrot, verschiedenste Käsesorten aus der Umgebung und vieles mehr. Teilweise konnte man die Produkte dann sogar direkt im Hotel kaufen. Wir finden es wirklich toll, dass somit die heimischen Landwirte und Bauern unterstützt werden.

Ein weiteres Plus war, dass es eine sehr große Auswahl an laktosefreien Produkten gab (Milch, Butter, Joghurt, Frischkäse...), besonders für Tamara, da sie laktoseintolerant ist. 

 

Unser Fazit

Das Wochenende im Mountain Resort Feuerberg hat uns wirklich extrem gut gefallen. Der Wellness-Bereich ist wunderschön mit einer Riesenauswahl an unterschiedlichen Saunen, Dampfbädern, Pools und Ruheräumen. Unser Chalet war der absolute Wahnsinn. Man freut sich jeden Tag auf das Dinner bzw. das Frühstück. Aber nicht zu vergessen - alle Mitarbeiter sind außerordentlich freundlich und bemüht. Hier fühlt sich der Gast sprichwörtlich wie ein König. Das war definitiv nicht unser letzter Aufenthalt im Mountain Resort Feuerberg.

Wart ihr bereits einmal in diesem Hotel und habt noch etwas zu unseren Beitrag zu ergänzen? Dann schreibt einfach ein Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gabi Metora (Dienstag, 12 Februar 2019 12:38)

    Toller Beitrag, Er läd so richtig zum Hinfahren ein!